Approval granted by the Saxon mining authority

Nach dem Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe in Brandenburg hat jetzt auch das Sächsische Oberbergamt der Kupferschiefer Lausitz GmbH (KSL) die Bergbauberechtigung ("Bewilligung") zur Gewinnung von Kupfer und Begleitmaterialien erteilt. Der von der KSL geplante Kupferbergbau Spremberg-Graustein-Schleife ist ein länderübergreifendes Projekt.


Die mit dem heutigen Tag wirksam werdende Genehmigung bezieht sich auf ein 22,7 km² großes Feld in den sächsischen Gemeinden Schleife, Weißwasser, Trebendorf und Groß Düben und ist gültig bis zum Jahr 2051. Derzeit erarbeitet die KSL einen länderübergreifenden Betriebsplan, worin alle Belange des geplanten Kupferbergbaus entsprechend der genehmigungsrechtlichen Vorgaben abgebildet werden. Mit dem Beginn der Vorarbeiten zur Abteufung der Schächte rechnet die KSL zum Ende 2012/ Anfang 2013. Es ist von einem Lagerstätteninhalt von 1,85 Millionen Tonnen Kupfer auszugehen.

Kupferschieferlausitz

KSL